Gesellschaft für Bibliothekswesen und Dokumentation des Landbaues

GBDL.gif (901 Byte)

 

Geschäftsordnung für die Organe der Gesellschaft für Bibliothekswesen und Dokumentation des Landbaues

 

§1

Mitgliederversammlung

(gem. §6 der Satzung)

(1) Der Vorsitzende der Gesellschaft oder sein Stellvertreter eröffnet und leitet die Mitgliederversammlung gemäß der Tagesordnung.

(2) Protokoll führt der Sekretär, soweit die Versammlung nicht etwas anderes bestimmt.

(3) Wortmeldungen zur Geschäftsordnung haben Vorrang vor Wortmeldungen zur Sache. Der Redner, der zur Geschäftsordnung spricht, darf nicht zur Sache sprechen.

(4) Die Mitglieder des Vorstandes haben das Recht, auch außerhalb der Reihenfolge der Wortmeldungen zu sprechen.

(5) Abstimmungen über Anträge erfolgen im allgemeinen durch Handzeichen. Auf Antrag ist geheime Abstimmung durchzuführen.

(6) Ein Antrag ist angenommen, wenn mehr als die Hälfte der Anwesenden Mitglieder zustimmen.

 

§2

Wahlen

(gem. §6 und §7 der Satzung)

(1) Für die Wahlen des Vorstandes und der Obleute wählt die Mitgliederversammlung eine Wahlleiter und zwei Wahlhelfer durch Handzeichen.

(2) Die Nominierung für die Wahlen erfolgt durch Akklamation.

(3) Jedes Vorstandsamt wird einzeln, auf Antrag geheim, gewählt.

(4) Das Einsammeln und Auszählen der abgegebenen Stimmzettel erfolgt durch die Wahlhelfer.

(5) Die Wahl von zwei Kassenprüfern erfolgt durch Handzeichen.

(6) Gewählt ist, wer die meisten Stimmen auf sich vereinigt. Im Falle von Stimmgleichheit der Kandidaten mit den meisten Stimmen erfolgt eine Stichwahl zwischen diesen.

 

§3

Vorstand

(gem. §7 der Satzung)

(1) Bis zur Amtsübernahme sind die neugewählten Vorstandsmitglieder hinzuzuziehen und über alle Angelegenheiten des Vorstandes zu informieren.

(2) Der Vorstand beschließt auf seiner ersten Sitzung nach der Wahl die Reihenfolge der Stellvertretung des Vorsitzenden.

(3) Die Vorstandssitzungen werden vom Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter einberufen und geleitet.

(4) Beschlußfähig ist der Vorstand, wenn mindestens zwei seiner Mitglieder anwesend sind.

(5) Die Gesellschaftskasse ist nach Prüfung durch die gewählten Kassenprüfer dem neuen Schatzmeister zu übergeben. Können größere finanzielle Angelegenheiten, wie die Abrechnung von Vortragstagungen, nicht bis zum 30.09. des Wahljahres erledigt werden, legen der ausscheidende und der neue Schatzmeister den Termin, für die Prüfung und Übergabe der Kasse, für einen Zeitpunkt zwischen dem 01.10. und dem 31.12. des laufenden Jahres fest.

 

Beschlossen auf der Mitgliederversammlung am 18. April 1996 in Detmold

For further information please contact: schlind@weihenstephan.de
Copyright © 1998 Gesellschaft für Bibliothekswesen und Dokumentation des Landbaues
last update: 25. März 1998 18:05